Gartengemüse Limburg e.V.

Der Verein versteht sich als Gemeinschaft zum Anbau von gesundem Gemüse und Obst, so dass Menschen aus der Region wieder mehr Verantwortung und Verständnis über ihre Ernährung erlangen.



Der Verein möchte ein Ort des Zusammenarbeitens, des Austauschs, der Weiterbildung und des Wohlfühlens schaffen. 



Dabei ist das Einbeziehen der Natur stets im Fokus. Vor allem Biodiversität und Klimabewusstsein werden gefördert. 



Wir bauen Obst und Gemüse unter biologischen Gesichtspunkten an. Es werden keine künstlichen und chemischen Dünger oder Pestizide verwendet. 



Die Mitglieder und auch Gäste erfahren und lernen, wie unsere Ernährung ganz natürlich wächst und gedeiht.



Ebenso möchte der Verein die Ernte des eigenen Saatguts und die Anzucht von Pflanzen fördern.



Auf dem Gelände entsteht mit Hilfe der Mitglieder ein Kräutergarten, der öffentlich zugänglich ist und es werden Plätze zur Zusammenkunft geschaffen und gepflegt.



Der Verein möchte mit seiner Arbeit einen Beitrag für den Umweltschutz und den Erhalt der Natur leisten. Besonders für die nachkommenden Generationen. 

So haben wir es uns als Verein in die Satzung geschrieben. 

Am Schirlinger Feld, da wo jetzt ein Jahr die Felder bearbeitet und bepflanzt wurden, entstand durch viele Überlegungen und Gespräche die Idee einen Ort zu erschaffen, an dem gemeinsam gegärtnert werden soll.

Wir bauen unter permakulturellen Ansätzen Gemüse und Obst an, ziehen Pflänzchen selbst groß und lernen, wie unsere Ernährung in einem natürlichen Kreislauf wachsen darf.

In verschiedenen Gruppen und Projekten möchten wir so einiges realisieren. Zum Beispiel soll ein öffentlich zugänglicher Kräutergarten entstehen, an dem man sich auch mal eine Zeit der Ruhe gönnen darf. Oder man erfreut sich an den Düften der verschiedenen Tee- und Heilkräuter.

Ein wichtiges Projekt wird beispielsweise das “Gold des Gärtners” werden. Der Kompost. Es gibt so viel, was wir darüber lernen können. 

Auch die Tierwelt möchten wir fördern. Ob es Bienen, Igel oder Insekten sind, in einem natürlichen Garten hat jedes Lebewesen seinen Platz. Und vielleicht schaffen wir es, irgendwann eine natürliche Vielfalt an diesen Ort zu bringen.

Doch für all das braucht es Menschen, die Spaß und Freude daran haben, sich die Hände schmutzig zu machen, die offen sind für Neues und Spaß am Austausch mit anderen Gartenfreunden haben.

Und eins ist klar: 

Das alles darf wachsen und soll uns Freude bereiten. Also eins nach dem Anderen.